Fried Chicken Rezepte
|

Die 7 Besten Fried Chicken Rezepte

Hier wieder ein paar Rezepte zum Nachkochen. Einfach in der Komponentenauswahl und sehr lecker. Die schnelle und unkomplizierte Zubereitung machen diese zum Hit. Besonders bei den Kids machen Fried Chicken glänzende Augen, auch weil sie diese aus den verschieden Fastfoods kennen.

In den USA gehören Fried Chicken zu den traditionellen Gerichten in jedem Haushalt. Meist werden diese Gerichte aber bei einer der vielen Fastfoodketten eingekauft, auch das ist traditionell. Eine der bekanntesten ist „Kentucki Fried Chicken“. Im Süden der Vereinigten Staaten wurde dieses typische Soul Food zuerst  ein Hauptgericht und mit vielen typischen südlichen Gewürzen und Panierungen versehen und dann frittiert.

Es ist einfach und nahrhaft. Typische Beilagen sind Maisbrot, Kartoffelbrei, oder Coleslaw, Milk Gravy und Pommes. 

In deutsch heißt Fried Chicken Gebratenes oder Frittiertes Huhn, aber in Deutschland ist es auch berühmt als Southern Fried Chicken, um der Herkunft Ausdruck zu verleihen. Ein Gericht, das aus  kleinen Hühnerstücken, keinen Hähnchen, besteht. Diese werden mit Gewürzen und Mehl oder auch Teig überzogen und in der Pfanne oder einer Fritteuse gebraten oder frittiert. Die Panade gibt der Außenseite des Huhns eine knusprige Kruste , während das Fleisch innen schön saftig bleibt. Meistens werden die Fleischstücke aus geschlachteten Masthühner hergestellt, – leider.

Zur Geschichte: Zuerst wurden Krapfen frittiert, die in Europa bereits im Mittelalter beliebt waren. Es sollen es die Schotten gewesen sein, die die ersten Europäer waren, die ihr Huhn in Schweinefett frittierten (damals noch ohne Gewürze).

Später weiß man von vielen westafrikanischen Völkern die  die Traditionen hatten, von gewürztem gebratenem Hühnchen  das sie in Palmöl kochten. Schottische Frittiertechniken und westafrikanische Würzungen wurden von afrikanischen Sklaven und den späteren Afroamerikanern im Süden der USA kombiniert – von Georgia bis Texas. Heute kommt vor allem Pflanzenöl zum Braten und Frittieren zum Einsatz.

Selbstgemachte Fried Cornflakes Chicken Nuggets

Ein wunderbares Gericht mit einer pikanten Panierung – südstaatenmäßig. Sehr schnell zubereitet. Die Zutaten sind meist in der Küche vorrätig, auch eine Chilisauce. Durch die Cornflakes wird die Panierung besonders knusprig. Die Würzzutaten geben dem Stück Hünchenfleisch ein besonderes Aroma. Besonders saftig werden die Chicken wenn ihr anstatt Hänchenbrust, Hähnchenbrustinnenfilet oder Hühnerbrust verwendet. Zum Dippen eine Frischkäsecreme oder Sweet Chilli Sauce dazu reichen. Ebenso kann es auch Ketchup sein für die Kids.

Glutenfrei – In Buttermilk mariniert

Besonders saftig werden die Hühnerteile durch Einlegen in gesalzener Buttermilch.              Im Rezept werden nur Hühnerkeulen verwendet. Nehmt aber am besten ein ehemals freilaufendes Huhn, da ist mehr Fleisch dran, besonders an den Keulen. Ihr könnt bei diesem Rezept fast das gesamte Huhn zu Fried Chicken verarbeiten, also Brust, Keulen, Wings usw., aus dem Rest kocht ihr eine Brühe. Dann rechnet sich auch sogar ein Freilandhuhn. Gern auch TK-Ware. Beim Frittieren bitte aufpassen, die Brust ist schneller gar als die Keulen. Ich empfehle nur 12-15 min. zum Frittieren der Brust, hier könnt ihr auch gern Rapsöl verwenden, der Rauchpunkt ist höher. Ich nehme auch lieber frischen, gepressten Knoblauch für die Panade. Pulver hat einen strengen Nebengeschmack, ähnlich wie bei weißem Pfeffer, den ich auch immer durch bunten oder schwarzen Peffer aus der Mühle ersetze.

Um die Mahlzeit abzurunden backe ich noch Country Potatos und gebe als Dip Soure Cream dazu, genauso wie in der Südstaaten der USA.

Ich sage nur Howdy (typischer Gruß in Texas, auf deutsch: Wie geht es dir?)

Fried Chicken Wings mit Knoblauch Joghurt Dip

Chicken Wings wie vom US-Imbiss nur saftiger und leckerer mit einem tollen Dip 😊. Die Wings werden mariniert, am besten über Nacht. Dabei bekommt das Fleisch die spezielle Würze und schmeckt wie am Mississippi. Am besten ihr macht den Dip auch schon am Vorabend, damit er gut durchziehen kann. Genießt die Wings mit einem knackige Salat. Legt ganz einfach den Teller mit Eisbergsalat aus und beträufelt diesen mit Zitronensaft oder einem Yoghurtdressing, bitte nicht zuviel. Dann obenauf die Wings drappieren. Oder ihr nehmt Rucola. Letztens habe ich ein Gratin dazu gemacht, passt super zum Rucola.

Fried Chicken aus dem Backofen

Dieses Rezept könnt ihr im Backofen frisch zubereiten und die Hühnchenbrüste werden kross und sehr saftig. Euch bleibt auf jeden Fall der beim Frittieren entstehende Geruch erspart und die Dunstabzugshaube wird geschont. Außerdem werden die Chicken nicht so fettig. Durch das Backpulver ist die Panierung besonders fluffig.

Tipp: Anstatt der Gewürze für die Panade im Rezept, nehme ich Five Spice Powder. Probiert doch dazu die vorgeschlagene Senf-Honig-Sauce. Hilfreich auch für Wenigkocher die Video-Anleitung Schritt für Schritt.

Chicken Wings – Korean Fried Chicken

Diesmal ein köstliches Asia Rezept. Ein wenig aufwendig. Ihr müßt auf alle Fälle in den Asia Shop. Aber der Weg lohnt sich. Die Panierung und die Sauce sind der Hammer. Meine Kinder lieben die Korean Wings. Einen kleinen Mangel hat es: beim Essen werden die Finger etwas schmutzig von der Sauce 😊. Die Kinder lieben es aber trotzdem. Also unbedingt auch an Feuchtetücher denken.

Tipp: Ich mache die Sauce für die Wings etwas Spicy mit Chillisauce zu der Paste im Rezept. Könnt ihr je nach Geschmack verwenden.

Tipp: Dazu gibt es Coleslaw mit Soure Cream Marinade. Findet ihr bei meinen Coleslaw Rezept Bewertungen. Wer es noch mehr asiatisch möchte, kann noch einen TL Tom Yum Paste in die Sauce einrühren.

Fried Chicken Burger

In diesem Rezept finden krosse Hähnchenbrüste zur Fusion mit einem Burger. Für alle die Burger mögen ein absolutes Muss. Durch die Cornflakespanierung wird das Fleisch total knusprig. Die Sauce im Burger würzt dann zusätzlich und macht den Geschmack rund.

Tipp: Der Fetakäse bringt auch noch Geschmack, ich haben diesen auch schon gebacken als Schicht draufgelegt. Die Buns streiche ich mit mehr Butter ein als im Rezept angegeben, gibt mehr Geschmack an die Buns.

In einem Video wird das Rezept wunderbar vorgestellt. Gutes Gelingen.

Kentucky Fried Chicken Copycat Rezept –
Knusprige Hähnchenteile nach Südstaaten Art

Ein interessantes Rezept im US-Style. Sehr authentisch. Besonders das zweimalige Frittieren machen die Chicken knusprig außen und saftig im Innern. Ich gebe noch ein paar Spritzer BBQ Sauce und Sojasauce dazu. Ihr könnt auch mit Chilisauce verfeinern.

Tipp: Als Dip passt eine  WHISKY-CHILI-BBQ-SAUCE. Eine Sauce aus dem Süden der USA, passt wunderbar zu den Fried Chicken nach Südstaatenart. Dieses Rezept ist etwas aufwendig. Also am besten gleich mehr herstellen. Die Sauce hält sich im Kühlschrank lange, mindestens 3 Monate. Statt Whisky kann man gern rauchigen Paprika verwenden.

Als eine Art von Fried Chicken zählt das Hot Chicken, welches in den 30ern in Nashville Tennessee erfunden wurde, ja genau in der Musiker und Country Music Metropole. Diese Rezepte solltet ihr auch einmal probieren. Sie sind von der Würzung noch vielfältiger als die bekannten Fried Chicken. Ich verwende meist frisches Hühnchenfleisch vom Metzger oder der Fleischtheke aus dem Supermarkt, oder vom Bauern im Nachbarort. Fleisch aus der TK-Theke kann man ebenso verwenden, hat aber nicht den Frischegeschmack. Noch besser ist das Huhn vom Bauern zu kaufen, aber wer hat die Zeit dafür zum Bauern zu fahren? Und bei ihm ist es auch meist 30-50% teurer. Auch im Supermarkt gibt es zertifizierte oder Bio-Hühner. Aber ich würde vor allem die Hände weg von dem TK-Mastgeflügel lassen, diese haben meist nur 1200g Gewicht und damit kaum Fleisch am Knochen, auch wenn diese sich Fleischhähnchen nennen.

Falls ihr die Rezepte ausschließlich aus Hähnchenbrust nachkochen wollt, empfehle ich auch die zertifizierten Geflügel zum Beispiel  mit dem  „Tierwohl“ Zeichen aus dem Supermarkt. Aber entscheidet das selbst, ich gebe nur Tipps zum guten Geschmack.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.