Diverse italienische Beilagen auf weissen Tellern.

24 Vorschläge für italienische Beilagen

Diese tollen Gerichte kennen wir als verschiedenste Brote, Salate, Ragouts, Gemüse, Pestos, Pasta und vieles mehr; gekocht, gebraten, gegrillt oder mariniert. Sie sind uns oft geläufig und fest in unserem Koch- und Speiseplan integriert. Wie immer möchte ich euch neben einigen bekannten Beilagen auch nicht so bekannte traditionelle Contorni (ital. für Beilage) nahebringen.

Leider kann ich euch nur 24 Empfehlungen geben, dabei hätte ich mindestens doppelt so viele Gerichte für euch. Ich liebe die italienische Küche und koche sehr oft nach deren Rezepten. Heute wollen wir Beilagen kochen, backen, grillen oder kalt marinieren.

Diverse italienische Beilagen auf weissen Tellern.

Speziell im 2. Gang, dieser nennt sich auf Italienisch il secondo oder secondo piatto, ist nach der Vorspeise aber eigentlich der 3. Gang, meist von 4 Gängen (l’antipasto, il primo, il secondo con il contorno, il dolce) essen die Italiener neben Brot auch viele andere Beilagen, vorallem Pasta.

Für Brot und ähnliche Contori habe ich einen extra Post für euch auf meiner Seite. Neben Kartoffeln, Pasta, Reis, Risotto oder leckeren Salaten, werden verschiedenste gebackene, gebratene Beilagen oder Salate usw. gereicht. Davon empfehle ich euch nachstehend 24 traditionelle und sehr regionale Rezepte aus den einzelnen Landesteilen vom Gardasee bis Sizilien.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen.

Italienische Brotsalat Beilage auf weißer Servierplatte.

1. Leichter Orangen-Oliven-Salat

Zuerst möchte ich euch einen leckeren, fruchtigen und leichten Salat empfehlen – einen Orangen Oliven Salat mit roten Zwiebeln und Basilikum. Dazu ist der Salat auch noch schnell hergestellt, aus wenigen Zutaten. Als Vorspeise mit einem knusprigen Ciabatta oder anderem Weißbrot ist dies ein idealer Beginn für ein wunderbares Menü oder auch eine super Beilage zum Hauptgang, zum Beispiel zu einem gebratenen Fisch.

2. Tomaten-Auberginen-Auflauf mit Mozzarella

Eine wunderbare Beilage zu Fleisch ist ein Tomaten-Auberginen-Auflauf mit Mozzarella, so habt ihr einen ganzen Gang zusammen, ihr spart euch noch weiteres Gemüse. Falls ihr noch unbedingt möchtet, könnt ihr noch Farfalle dazu kochen, ist aber in meinem Hauptgang nicht notwendig, da die Aubergine als Sättigungsbeilage sehr gut schmeckt und ausreicht. Außerdem ist das Gericht dann auch noch low carb. Ich finde dieses Rezept als Hauptgang zu Fleisch sehr lecker.

3. Grüner Spargelsalat italienisch

Ein weiterer leckerer Salat ist fast zu jeder Jahreszeit komponierbar. Ein Grüner Spargelsalat, sehr einfach mit Mozzarella, Kirschtomaten und Avocado. Diesen mariniere ich mit weißem Balsamico, noch ein wenig würzen, fertig. Ihr werdet begeistert sein. Dieser Salat ist extra gegessen schon ein Hochgenuss, aber als Beilage zu vielen Speisen phänomenal.

4. Das echte und „einzig wahre“ Ragù alla Bolognese

Immer wieder sehr gern gegessen sind Pasta mit Bolognesen, in diesem Fall ein Ragù alla Bolognese, oft wird in deutschen Landen ein Hackfleisch Sugo auch als Bolognese fälschlich benannt. Ein wundervolles Gericht. Bei diesem kommt es vor allem auf eure Geduld an und auf nicht zu viel Hitze am Herd. Heute kochen wir eine originale Bolognese Sauce, besser gesagt ein Ragù, etwas dicker als eine Sauce und viel stückiger. Dieses Rezept haben wir direkt aus Bologna von einer Nonna (ital. Oma), einer Köchin die großen Wert auf die Zutaten und den richtigen Fettanteil im Hackfleisch legt. Ich habe das Rezept nachgekocht, unwiderstehlich.

Für mich war ganz neu und ungewöhnlich, dass Milch an das Ragù kommt. Naja, aber auch ich lerne nie aus. Und ganz wichtig, dazu gibt es keine Spaghetti, sondern Tagliatelle, diese können auch die Sauce besser aufnehmen. Falls ihr mal eine echte Bolognese kochen wollt, dann nehmt euch die Zeit und lest euch die Zubereitung genau durch. Ich koche immer gleich die 3-4fache Menge an Fleisch und anderen

Zutaten, dann kann ich das meiste portionsweise einfrieren und meine Gäste dann überraschen. Denn die Zubereitung der Fleischsauce dauert schon eine Weile und immer schön rühren, rühren und rühren. So vergehen schnell 2 Stunden für eines der besten Ragùs, die ihr je gekocht habt. Ich koche kein anderes mehr.

Wichtig ist bei diesem Original: kein Olivenöl, Knoblauch oder Spaghetti kommt an dieses Gericht. Ist dann nicht original und die Nonna schimpft. Falls ihr die Möglichkeit habt, besorgt euch italienischen Pancetta. Das ist Bauchspeck vom Schwein der mit Salbei, Rosmarin und anderen Kräutern gewürzt wird. Das gibt dem Ragù richtig Kraft.

5. Garnelenrisotto mit Zitronengras

Ein sehr schmackhaftes Risotto kochen wir mit Garnelen und Zitronengras. Passt sehr gut zu Fleisch oder Fisch, aber auch zu gefüllten Tomaten, Auberginen oder Pilzen. Ich habe auch schon Pilze dazu gebraten und nehme dann große King Prawns als Risottoeinlage. Die besondere Frische und den Zitronengeschmack erhält das Risotto von dem Gras. Schon beim Kochen duftet es wunderbar danach. Ich mache an das Risotto auch noch ein wenig Zitronenabrieb dran – lecker!

6. Cranberry-Walnuss-Pesto

Oft werdet ihr zu Wild, speziell zu Reh oder Hirsch Preiselbeeren als Beilage serviert bekommen oder als Zutat für euer Wildgericht kaufen. Probiert doch mal ein Pesto dazu, und zwar ein Cranberry-Walnuss-Pesto. Schmeckt unheimlich fruchtig und ist eine tolle Ergänzung zu geschmortem Fleisch.

Die Zubereitung ist auch sehr einfach und schnell gelungen. Zum Hirschbraten serviere ich dann Klöße oder eine breite Nudel, damit die wunderbare Sauce gut aufgenommen werden kann. Solltet ihr wie im Rezept kurz Gebratenes servieren, dann kann bei einem Zwischengericht dazu ein selbst gebackenes Weißbrot, Ciabatta, Pizzabrot oder eine Focaccia mit Tomaten gereicht werden.

7. Salziges Erdbeer Caprese

Ein süß-salziges Erlebnis als Vorspeise oder zu gebackenem Fisch ist ein Erdbeer Caprese. Ich habe dieses Caprese auch schon zu einem Rinder Carpaccio serviert. Die Erdbeeren harmonieren vorzüglich mit dem Fleisch, einfach wunderbar. Auch zu gebratenem grünem Spargel schmeckt der Caprese sehr gut. 2-3 Zweige Dill sind auch noch ein sehr schöner Abschluss auf dem Caprese.

8. Karamellisierte kleine Silberzwiebeln

Eine schöne Einlage in einer Tomatensauce zu Spaghetti sind karamellisierte kleine Silberzwiebeln. Diese leicht säuerlichen Früchte geben eurer Tomatensauce eine wirklich eigene Note, ich kann da gern auf eine Wurst- oder Fleischeinlage verzichten. Ein einfaches und schnelles Gericht, wenn ihr mal kaum Zeit zum Kochen habt.

9. Fluffiges Parmesanmus – als Beilage zum Hauptgang

Eine schmackhafte, leichte Beilage besonders zu Fisch ist ein Parmesanmus auf grünem Salat, zum Beispiel Zuckerhutsalat oder Endiviensalat. Sicher kennt ihr ein süßes Schokomus als Dessert, wir kochen dieses Mus mit Parmesan zu einem Hauptgang, zu einem Carpaccio oder ähnlichem. Probiert es einmal aus, sehr lecker.

10. Piselli alla Fiorentina – Erbsen mit Pancetta

Eine traditionelle Beilage aus Florenz sind Piselli alla Fiorentina, das sind Erbsen mit Pancetta (italienischer Schweinebauch). Solltet ihr keinen Zugriff auf Pancetta haben, dann könnt ihr auch den deutschen Schweinebauch verwenden. Die Piselli passen besonders gut zu Ossobucco und anderen Fleischgerichten. Guten Appetit.

11. Traditionelle italienische Polenta mit Parmesan

Eine echte italienische Polenta wird mit Parmesan gekocht und damit extra cremig. Polenta ist eine wunderbare Beilage zu vielen Hauptgerichten, auch zu vegetarischen Gerichten, oder nur zu Gemüse. Wir kochen eine Polenta aus gelbem Maismehl. Man kocht sie in Norditalien auch aus Buchweizen und anderen Getreidesorten.

12. Strangolapreti – originale Priesterwürger aus dem Trient

Strangolapreti, auch Priesterwürger genannt, sind eine Spezialität aus dem Trentino, also aus dem Süden Südtirols. Diese Spinatnockerl gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert und waren beim Konzil von Trient um 1550 als Leibspeise der katholischen Ordonanzen äußerst beliebt.

Aus altem Weißbrot, Eiern, Käse, Ricotta und Spinat wird eine wunderbare Sättigungsbeilage gezaubert. Gerade in Südtirol werden bekanntermaßen viele schmackhafte Arten von Nockerl oder Klößchen gekocht.

Dieses Rezept ist aber für eines der berühmtesten Gerichte aus der Region nachzukochen. Natürlich kann man diese Knödel mit Butter und gebratenem Salbei als Zwischengang verzehren. Sie eignen sich aber wunderbar zu vielen Hauptgängen als exzellente Beilage und sind auch schnell zubereitet.

13. Balsamico Linsen

Ein Traumpaar sind auch Linsen und Balsamico Essig aus der Emilia Romagna, nördlich der Toscana in der Po-Ebene. Als Balsamico-Linsen-Beilage sättigend und durch den leicht süß-säuerlichen Geschmack ein Gaumenschmeichler. Hierzu kann man einen gebratenen Fisch, Krustentiere oder helles Fleisch, von der Wachtel oder vom Perlhuhn reichen. Eine extra Sauce braucht ihr in keinem Fall dazu.

Diese Zutaten harmonieren wunderbar miteinander. Auch die Rezeptvariante mit Burrata und Kürbis ist nachkochenswert. Wer möchte, gibt noch eine Peperonata (gedünstetes Paprikagemüse) dazu. Noch frische knusprige Focaccia reichen, fertig. Ich fühle mich bei diesem Gericht immer wie im Urlaub in der nördlichen Toskana oder am Po. Dazu noch ein schöner Rotwein, herrlich – viel Spaß bei nachmachen.

14. Gebratener Radicchio mit Ziegenkäse

Eine leckere Vorspeise oder auch Beilage ist ein gebratener Radicchio mit Ziegenkäse und Feigen. Wir würzen leicht ab und geben noch Balsamico und etwas Olivenöl hinzu. Eine einfache Speise, aber als Vorspeise mit einem knusprigen Ciabatta oder anderem Weißbrot und als Beilage zu Pasta und den meisten Gerichten einfach unschlagbar.

15. Italienische Kartoffelgnocchi

Nicht wegzudenken sind aus der italienischen Küche Kartoffelgnocchi mit Parmesan. Gnocchi sind eine einfach zubereitete Sättigungsbeilage für vielerlei Gerichte, ob zu einem Ragout, zu Tomatensauce, Gulasch, vielfältigem Fleisch, auch zu Wild, zu vielen Saucen oder einfach in Butter und gebratenem Salbei geschwenkt.

In einem Video wird euch sehr einfach erläutert, wie ihr diese Kartoffelnudeln herstellt. Wer es mag, kann in den Kartoffelteig noch einige gehackte Kräuter mischen, vor allem Basilikum oder Salbei passt sehr gut dazu, aber auch Thymian.

16. Limetten-Basilikum-Minz Pesto

Ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil der italienischen Küche ist Pesto. Öl, Pinienkerne, Kräuter, weitere Zutaten und Parmesan werden in einem Mixer püriert und gewürzt.

Als Beilage zu Spaghetti, Ravioli, Gnocchi, Fisch, Steak oder zu Früchten ist ein Pesto immer eine sehr gute und kreative Idee, auch zu Erdbeeren mit Spargel und vielem mehr. Pesto bereitet mit seiner würzigen Kräuter-, Frucht- oder Zitrusnote als Saucenbeilage einen Hochgenuss in Kombination mit den anderen Speisen.

17. Gebratene Polenta aus dem Piemont

Polenta als Brei oder Schnitte ist seit Entdeckung Amerikas und des Anbaus und der Nutzung von Mais in Europa, lange schon ein bekanntes und wohlschmeckendes Gericht.

Früher eher für die armen Leute, heute eine echt angesagte Sättigungsbeilage zu Fleisch, Gemüse, Fisch, Pilzen und vielen weiteren Zutaten. Auch gebratene Polenta ist weit verbreitet und sehr deliziös. Hierzu habe ich eine Empfehlung einer gebratenen, norditalienischen Polenta mit Parmesan und Kräutern für euch.                  

18. Carciofi alla griglia – gegrillte Artischocken

Eine wundervolle Abwechslung vom offenen Grill, aber auch vom Backofengrill sind Carciofi alla griglia, marinierte und gerillte frische Artischocken. Die bekommt ihr beim italienischen oder türkischen Gemüsehändler.  Im Rezept findet ihr auch eine toll bebilderte Anleitung, wie man eine Artischocke fachmännisch putzt.

19. Insalata di arance e finocchi

Nun kommen wir zu einer weiteren sehr fruchtigen Beilage, einem Salat: Insalata di arance e finocchi, einem Orangen-Fenchel-Salat mit Zwiebeln, Minze und Oliven mediterran mariniert und gewürzt.

Diesen Salat mache ich sehr gern zu Geflügel oder Ente. Aber auch sonst ist er eine echte Überraschung zu einem gebratenen Fleisch- oder Fischgericht. Eher zu kurz gebratenem oder gegrilltem Fleisch. Schneidet die Zwiebeln und den Fenchel besonders dünn und fein, damit die Marinade schnell eindringen kann.

20. Lenticchie di Castelluccio – Champignon mit Linsen und Bergkäse gefüllt

Ein etwas exotisches Gericht sind gefüllte Champignons mit Linsen aus Castelluccio (Umbrien), den funghi ripieni con Lenticchie di Castelluccio di Norcia. Das sind feine Berglinsen aus dem genannten Bergdorf, die eine kurze Garzeit benötigen, nur ca. 20 Minuten. Möglichst große Champignon-Köpfe werden mit einer Masse aus Linsen und Bergkäse gefüllt.

Dann in einer Pfanne gebacken und mit Sahne und Brühe abgelöscht und gut gewürzt, fertig. Ich koche diese Beilage sehr gern, da sie auch nicht so alltäglich ist und in Deutschland selten serviert wird. Ich konnte dieses Gericht mit Coniglio (also Kaninchen) und Bohnen zu Pasta in Umbrien und den Marken kennenlernen. Das Rezept habe ich nun auf dem Blog von Barbara, einer leidenschaftlichen Köchin, wiedergefunden. Dann lasst es euch schmecken.

21. Pomodori ripieni alla napoletana – Gefüllte Tomaten mit Spaghettini und Parmesan, überbacken

Noch eine sehr ungewöhnliche Beilage sind Pomodori ripieni alla napoletana. Das sind mittelgroße reife Fleischtomaten gefüllt mit Spagetthini und einem leckeren Tomaten-Sugo mit Basilikum und Parmesan. Die Tomaten dann im Ofen fertig backen. Eine wunderbare Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten. Achtet bitte darauf, dass die Tomaten wirklich richtig reif sind.

Auch als Gang Il primo, nach den Antipasti, ist dieses Gericht wunderbar geeignet, da Pasta bereits enthalten ist. Noch einen leichten Meeresfrüchte Salat, also Insalata di Mare, dazu reichen und eure Gäste sind begeistert. Wie immer steht der Brotkorb zu allen Gängen auf dem Tisch und die Gäste können sich bedienen.

22. Zucchini alla scapese al forno

Ein Beilagenklassiker aus Kampanien, im Süden von Italien, sind marinierte und gebackene Zucchinischeiben, Zucchini alla scapese al forno. Ob als Antipasti oder zu den 2 Hauptgängen passt dieses Rezept sensationell und bringt eine wunderbar knackige Struktur auf den Teller. Dabei ist dieses Gericht auch schnell und einfach zuzubereiten. Etwas Minze gibt dem Ganzen noch die nötige Frische.

23. Caponata siciliana – wunderbarer säuerlicher Gemüsesalat

Ein schmackhafter, lauwarmer, süß-säuerlicher Gemüsesalat ist eine Caponata siciliana. Auberginen spielen die Hauptrolle in diesem Gericht. Dazu kommen, Tomaten, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch, auch Zucchini, Paprika und Kartoffeln gehören in die Caponata. Wer möchte kann auch leicht Kürbistücke schneiden und hinzu geben.

Als Spezialität kommt noch eine Agrodolce, ein süß-saurer Sud oder Sirup dazu. Diese mariniert die Gemüse und macht sie unnachahmlich. Zum Schluß kommen noch Pinienkerne, Oliven oder Kapern dazu. Auch Burrata, verschiedene Kräuter, Eier, Cranberrys und Rosinen werden in manchen Regionen verwendet.

Das Rezept läßt euch viel Spielraum für eure Kreativität. Probiert eure Variante aus. Meist gibt es das Gericht als Antipasti mit Brot oder Focaccia, aber auch zu Fisch, Pasta oder zu Saltimbocca  ist es die richtige Wahl. Ich liebe dieses ungewöhnliche, vielfältige Rezept.

24. Insalata caprese con gelato pomodoro

Zum Zum Abschluss möchte ich euch noch einen Insalata caprese empfehlen, ein Tomaten-Mozzarella-Salat mit Basilikum, ist wohl jedem sehr bekannt. Ich habe aber ein Highlight für euch noch dazu, und zwar ein pikantes Tomaten Sorbet, ja ein Tomaten-Eis.

Die Frische ist überwältigend. Dazu noch ein luftiges Ciabatta und ein hochwertiges Olivenöl- einfach lecker. Aber auch zu Fisch oder rauchigem Schinken oder Carpaccio passt diese Beilage genial.

Beilagen für Kinder

Besonders für Kinder kochen die Nonni (Großeltern) sehr viele kindgerechte Gerichte, zum Beispiel Pasta mit verschiedenen Sugos oder Ragùs, aus Gemüsen oder aus Fleisch. Auch gebratener Kabeljau alla Romana, ein Fischfilet im Teigmantel, verwandt mit einem Backfisch oder den deutschen Fischstäbchen, der gebraten oder frittiert wird, ist ein absolutes MUSS für unsere Kids oder Enkel und sehr gesund.  Dazu macht einen frischen Ketchup, ein italienisches Tomaten Sugo. Und dann serviert ihr noch Pommes:  mal Zucchinipommes, schmecken wie Pommes aus Kartoffeln, Kinder lieben diese Variation, wenn diese schön knusprig sind.

Low Carb Beilagen

Natürlich basiert die italienische Küche quasi auf kohlehydrathaltigen Lebensmitteln. Da sind die vielen Pasta-, Kartoffel-, Reisgerichte und natürlich das obligatorische Brot jeder Art zu den Gerichten.

Aber genauso überrascht uns diese traditionelle Küche mit tollen Gemüserezepten, Fleisch, Fisch , Kräutern und tollen Ölen. Gerade diese Gänge bei einem Essen sind traditionell bereits low carb, zum Beispiel gefüllte Zucchini, oder gefüllte Melanzani. Ebenso ißt man gebackenen Tofu mit Ratatouille oder mittlerweile auch eine low carb Pasta, die man im Bioladen erhält.

Unterschied Italienische Hauptmahlzeit und deutsches Mittagessen

Was ist der Unterschied zwischen der italienischen Hauptmahlzeit und deutschem Mittagessen?

Die Mahlzeiten in unseren beiden Ländern unterscheiden sich schon sehr. Frühstück ist in Italien eine kleine Mahlzeit mit Espresso oder Cappuccino (wird nur bis 11 Uhr getrunken) und einem Cornetto con crema, ein gefülltes Plunderstück ähnlich einem Croissant, oder ein Cantuccini, ein Keks. Zum 2. Frühstück wird es dann üppiger.

Die Hauptmahlzeit wird in Italien am Abend verzehrt, in Deutschland dagegen meist am Mittag. Wobei auch die Struktur der Gerichte sehr unterschiedlich ist. In Deutschland kennen wir meist nur 3 Gänge ohne Zwischengang, das sind Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Dabei wird im häuslichen Umfeld oft auch auf eine Vorspeise verzichtet (bleiben oft maximal ein gekochtes Essen und ein Yoghurt aus dem Supermarkt), leider.

In Italien nehmen sich die Nonna (Großmutter) oder die Mütter meist noch mehr Zeit zum Kochen. In der Stadt gehen aber auch viele Menschen eher ins Ristorante oder die Trattoria.

Eine italienische Hauptmahlzeit hat 4 Gänge: also Vorspeise, 1. Gang, Hauptgericht und Nachspeise. Das ist also für eine Zubereitung zuhause, schon einiges an Aufwand. Wobei die Vorspeise meist Antipasti oder eine Suppe und der 1. Gang ein Nudelgericht sind, dann folgt Fleisch, Fisch, usw. und zum Abschluss die Dolce. Ein Brotkorb fehlt dabei auf keinem Tisch.

In Deutschland ist die italienische Küche eine der Beliebtesten. So gibt es auch viele italienische Restaurants, die ich auch gern besuche. Leider wird oft nicht mehr original oder traditionell gekocht, viele Rezepte wurde mit der Zeit eingedeutscht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.