Banane Nuss Muffins

10 Unwiderstehlich leckere Banane Nuss Muffins

Im 19. Jahrhundert brachten britische Auswanderer den Muffin mit nach Nordamerika.

Geklärt ist dagegen die Herkunft des Begriffs Muffin nicht genau. Einige Sprach-wissenschaftler leiten es von der alten französischen Bezeichnung „moufflet“ für ein Brot ab; das Wort bedeutete „weich“. Es wird aber auch die niederdeutsche Form „Muffengebäck“ als Wortbasis angenommen.

Muffin ist die Bezeichnung für zwei verschiedene Gebäckarten.

Im Vereinigten Königreich ist ein Muffin ein flaches Hefegebäck (wird also mit Hefe als Triebmittel hergestellt), das wie ein Toast verzehrt wird. Diese heißen in den USA „English Muffins” (dazu mehr im Abspann).

Die US-amerikanischen Muffins werden mit Backpulver und Natron hergestellt und in speziellen Backformen zu kleinen runden Kuchen gebacken. Diese verwenden auch wir in Deutschland. In die US-Muffins kommt keine Hefe. Muffins sind in den USA eine Institution.

Drei Staaten in der USA haben Muffins sogar zu offiziellen „State Muffins“ erklärt:

* In Minnesota ist es der Blaubeermuffin (seit 1988)

* New York kührte den Apfelmuffin (seit 1987)

* Massachusetts hat dafür den Corn Muffin aus Maismehl (seit 1986).

Es gibt viele verschiedene Rezepte für Muffin, die Zutaten machen den Unterschied.

So sind aber vor allem Speiseöl oder geschmolzene Butter für die erforderliche Teigkonsistenz wichtig.

Ebenfalls ist der richtige Säuregehalt im Teig in Kombination mit dem Triebmittel ein wichtiger Faktor für einen fluffige Konsistenz des Muffins. Je saurer die flüssigen Zutaten sind, zum Beispiel bei Zugabe von Zitrone oder bei Verwendung von Buttermilch oder Joghurt, umso mehr Natron muss anstelle von Backpulver zugegeben werden. Die Muffin-Methode“ gibt die Zubereitungsart vor, speziell also die Menge an Natron und Backpulver. Getrennt  von einander werden zuerst „die festen Zutaten“ (Mehl, Backpulver, Salz, Natron) und die flüssigen Zutaten (Zucker, Öl, Milch, Buttermilch, Joghurt, Eier) vermischt. Danach gibt man die flüssige Mischung auf die Trockene.

Der Teig darf nur etwa zehn Sekunden gemischt werden! Falls ihr zu lange mischt, entsteht zu viel Kleber im Teig und die CO2-Bläschen im Teig werden zu groß.

Weitere Zutaten im Muffin (Nüsse, Schokostückchen oder die sehr beliebten Blaubeeren), werden erst jetzt dazu gegeben und nur kurz untergerührt.

Dann kommt der Teig in die bekannten Muffinformen aus Silikon, oder in ein Muffinblech mit runden Vertiefungen. Aber am besten finde ich, wenn ihr Backpapierformen in die Muffinblechmulden gebt und dann den Teig einfüllt. So lassen sich die Muffins nach dem Backen leicht entnehmen und auch einfach transportieren oder saftig aufbewahren.

Noch eins: Muffin sind nicht gleich Cupcakes.

Cupcakes haben die ähnliche Form wie Muffins, diese enthalten aber in der Regel keine Nüsse oder ähnliche Zutaten und werden mit einem Überzug aus Creme oder Zuckerguss dekoriert.

Herbstliche Bananen-Walnuss Muffins

Einer der besten Muffins die ich je gegessen habe, ausser noch gefüllte Muffins. Dieser mit Banane ist super schmackhaft und nicht so trocken, wie so viele andere Teigbrötchen, genannt Muffin. Der Tipp mit den Papierförmchen ist genial. Erspart euch viel Mühe nach dem Backen.

Tipp: Wer es noch fruchtiger möchte, kann Ananas in Stücken, nur wenige, oder Rosinen in den Teig geben. Auch sehr lecker.

Tipp: Wenn ihr es noch etwas süßer möchtet, bestreicht die Muffins mit einem Zitronigen Zuckerguss. Einfach Puderzucker mit Zitronensaft vermischen. Ist zwar nicht mehr original, aber lecker, lecker.

Köstliche Bananen Nuss Muffins | ohne Mehl

Wer Kohlenhydrate einsparen möchte, ist mit diesem Gebäck sehr gut bedient und wird es lieben.

Tipp: Gern hacke ich noch getrocknete Aprikosen klein und gebe diese in die Masse, macht das Ganze noch fruchtiger.

Tipp: Ein TL abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone macht das Ganze noch frischer.

Bananen-Schoko-Nuss-Muffins

Auch ein tolles Muffinrezept, sehr saftig wenn ihr noch 2 EL Buttermilch dazu gebt.

Tipp: Falls aus der Weihnachtsbäckerei noch etwas Zitronat übrig ist, gebt davon 1 TL in die Masse. Mhhhhhhhhhhh lecker.

Muffins sind ein so super einfaches und schnelles Rezept, auch wenn ihr nicht die Backgenies seid. Super einfach.

Einfache, vegane Bananen Nuss Muffins

Für alle Veganer ein Gedicht. Aber auch für Allesesser ein tolles Rezept.

Tipp: Ich nehme lieber 1 Vanilleschote, die ich auskratze, in den Teig, als dieses Vanillin-Pulver.

Ihr werdet keinen Unterschied dieses veganen Muffins zu allen anderen Arten von Muffins erkennen.

Muffin mit Nutella Füllung und Bananen-Topping Rezept

Ich liebe gefüllte Muffins, zumal mit Nutella und dazu noch der sensationelle Bananengeschmack. Diesen Muffin müßt ihr unbedingt backen. Eure Familie wird euch lieben.

Hier kann ich nicht viel anders machen.

Tipp: Ich überziehe den gebackenen Muffin noch in Streifen mit warmer weißer Schokolade, oder reibe Zartbitterschokolade darüber, gibt dem Ganzen noch andere Aromen.

Tipp: Gebt in die Masse noch angeröstete Pinienkerne, sorgt für einen super Crunch im Muffin.

Genießt es.

Vegane & zuckerfreie Erdnussbutter-Bananen-Muffins für Kinder

Für alle liebenden Mütter und Ernährungsfreunde ein Muffinrezept ohne Industriezucker, denn Fruchtzucker ist schon drin. Unsere Enkel sind absolute Fans von diesen Muffins.

Tipp: Die Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett ein wenig rösten, bringt im Muffin einen tollen Crunch.

Tipp: Ich fülle die Muffins noch mit Erdnussbutter. Mache ein Loch in den Muffin und darein kommt dann die Erdnussbutter, ähnlich dem Berliner.

Tipp: Wer mit dem Zucker kein Problem hat, kann noch weiße Schokolade über den Muffin in einem Gittermuster verteilen.

Tipp: Mit gehackten Trockenfrüchten macht ihr den Muffin noch delikater. Legt diese aber vorher in lauwarmes Wasser ein.

Muffins mit Feta, Spinat & Walnüssen: Herzhaft und leicht gemacht

Ein spezieller Muffin, mal nicht süß sondern deftig mit Gemüse und Käse. Hier ohne Banane, aber gehackte Mandeln, oder Walnuss geben dem Muffin noch etwas Crunch.

Tipp: Ich hacke noch etwas Kapern klein und gebe diese dazu.

Tipp: 1 TL Zitronensaft dazu und es wird sehr frisch.

Tipp: Wie immer, wenn ihr es spicy möchtet, ein paar gehackte Chilliringe, ca. ½ Chile, dazu geben.

Tipp: Etwas exotischer wird es noch mit Filets von der Orange, diese halbieren und untermengen.

Bananen-Nuss-Nougat-Muffins mit Eierlikör-Topping

Ein Muffinrezept für die Generation die mit Eierlikör groß geworden ist und für alle, die ein wenig Alkohol im Kuchen toll finden. Für ein Kaffeekränzchen mit den Freundinnen ein tolles Gebäck.

Tipp: Macht euch den Eierlikör selber (Eier, Sahne, Zucker, hochprozentiger Alkohol), denn das Industrieprodukt schmeckt auch nach Industrie, nämlich nach Vollei.

Eierlikör machen ist einfach. Ein paar Eigelbe, Sahne, Zucker, hochprozentigen Alkohol mischen, bis es euch schmeckt.

Meine Mutter hat immer eine kleine Flasche (0,25ltr) im Kühlschrank vorrätig.

Noch einige Fakten zu englischen Muffins.

Im Vereinigten Königreich wird ein flaches Hefegebäck als Muffin bezeichnet, es wird wie ein Toast verzehrt.

Englische Muffins sind aus Roggen- oder Weizenmehl.

Seit wann es Muffins auf den Britischen Inseln gibt, ist nicht nachgewiesen. Zurückverfolgen lässt sich der Begriff bis Anfang des 18. Jahrhunderts. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts gab es die ersten Rezepte. Im 19. Jahrhundert waren diese sehr in Mode. „Muffin-Men“ verkauften diese zur Tea Time auf der Straße. Diese Verkäufer klingelten mit Schellen auf der Straße und riefen laut aus, dass sie da sind. 1840 wurde dies gesetzlich verboten, weil sich dadurch viele Anwohner gestört fühlten; das Verbot hielt aber nicht lange und wurde auch nicht wirklich beachtet.

Der englische Muffin wird aus einem speziellen Hefeteig hergestellt. Dieser  wird auf einem Backblech mit runden Vertiefungen, die flüssiges Fett enthalten, ausgebacken. Eine Ähnlichkeit mit dem amerikanischen Muffin gibt es nur namentlich, sonst keine. Dieses Gebäck sieht eher wie ein flaches Brötchen aus, das vor dem Verzehr im Toaster geröstet wird (in Deutschland sagen wir dazu Toastbrötchen). Diese „ Muffins“ werden halbiert vorgeschnitten verkauft.

Eine angereicherte Milch aus Wasser, Backfett, Zucker, Salz und Milchpulver wird als flüssige Zutat für den Teig verwendet. Milchpulver wird verwendet damit die Flüssigkeit mehr Proteine und Milchzucker als normale Milch enthält. Das Aroma wird verbessert, und der Teig bräunt intensiver. Hefe und Mehl wird zu der Flüssigkeit gegeben und vermischt, danach geht der Teig auf und wird in runde brötchenähnliche Formen gefüllt und auf einer heißen Platte von beiden Seiten gebacken. Englische Muffins werden mit Roggen- und auch mit Weizenmehl hergestellt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.