Gekörnte Brühe selber machen

Gekörnte Brühe selber machen – So machst du Gemüsebrühe selbst

Eine gekörnte Brühe nehmen die meisten heute aus dem Supermarktregal von den großen Herstellern wie U…. oder N…., oder anderen Produzenten und schreiben zum Beispiel „OHNE ZUSATZSTOFFE“ oder „BIO“ usw. drauf.

Leider sind in den Produkten heute trotzdem sehr viele zusätzliche Geschmacksbringer enthalten.

So sind dort meist einige dieser Zutaten drin, wie: Hefeextrakt, Zucker, Fruchtzucker, Jodiertes Speisesalz, Aromen (mit Sellerieöl), Säuerungsmittel Citronensäure, modifizierte Stärke, Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat, Maltodextrin, pflanzliches Fett wie Palmfett, pflanzliches Eiweiß, biologisch aufgeschlossenes Weizenprotein, aber auch Petersilienwurzel, Zwiebeln, Zwiebelsaftkonzentrat, Kurkuma, Gewürze

Es können noch Eier, Milch, Senf, Sellerie und Soja enthalten sein.

Viele Zusatzstoffe sind in E-Nummern enthalten, die ihr nicht entziffern könnt, ohne im Internet nachzuschauen.

In der Zusammensetzung entspricht gekörnte Brühe etwa den Brühwürfeln, die Zutaten werden jedoch getrocknet, nicht gepresst. Lösen sich dadurch schneller.

Brühwürfel aus dem Supermarkt enthalten die gleichen Zutaten wie gekörnte Brühe. Nur werden die Zutaten hier für Brühwürfel verpresst.

Brühwürfel versus gekörnte Brühe:

Brühwürfel heißen in Deutschland auch Suppenwürfel oder Bouillonwürfel, auch in Österreich, in der Schweiz oder in Westdeutschland heißen sie auch Maggiwürfel.

Die Trockenmasse wird in Quader gepresst. Die Zutaten dafür sind meist Salz, getrocknete Gewürze, viele Geschmacksverstärker, vor allem Hefeextrakt. Diese werden mit Fett meist gehärtetem Pflanzenöl gebunden. Zutaten siehe oben.

Meist werden noch Karamell, Sellerieextrakt, verschiedene Gewürze, Kräuter, ein Fleischextrakt (keine Brühe) und Gemüse verwandt. Nach dem Auflösen in heißem Wasser entsteht dann eine Brühe.

Als praktische, sowie preisgünstige Fleisch- oder Gemüsebrühe herzustellen, haben diese sicherlich ihren Platz in den Supermarktregalen.

Geschichte:

In den 1850er Jahren wurde ein Fleischextrakt erfunden, wobei die Basisentwicklung dazu von  Justus von Liebig stammt, ein deutscher Chemiker, der auch das Chloroform erfand, (welch ein Zufall). Nach weiterer Entwicklung durch Maggi wurde dieser zum heute bekannten Maggi Würfel oder einem anderen Produkt von Knorr.

Die von (LEMCO) den 1880er Jahren erfundenen Brühwürfel bestanden noch aus Liebigs Fleischextrakt, Rindertalg und pflanzlichen Würzstoffen. Maggi bot erstmals Brühwürfel an, die statt Fleischextrakt Würze denaturiertes Pflanzeneiweiß enthielten. Dies war 1909.

Auch Knorr bot diese Würfel an, auch ohne Fleischextrakt, wodurch diese günstiger waren als die von LEMCO. Die Würfel hatten einen an Fleisch erinnernden Geschmack, waren jedoch viel günstiger, da ohne Fleisch und nutzten dagegen denaturiertes Pflanzeneiweiß.

Dies erinnert doch vielfach an die heute gängigen künstlichen Aromen und E-Nummern.

Nun nach dieser kleinen Einführung und der Geschichte der Industrieprodukte stelle ich einige Rezepte für selbst gemachte gekörnte Brühe vor.

1. Instant-Gemüsebrühe selber machen: Gekörnte Brühe auf Vorrat

Zu anfangs ein total einfaches Basisrezept, aber auch für Kocheinsteiger gut nachzukochen. Hier könnt ihr viel Gemüsereste verwenden, die bei euch anfallen.

Aber ihr erhaltet auch super viele Tipps in diesem Rezept.

Leider kein Video, aber genial erklärt. Bitte aber unbedingt das Salz im Gericht weglassen. Könnte sonst ein Rezept wo ihr es als Zutat benötigt überwürzen. Ich habe meinen Vorrat an gekörnter Brühe im Gemüsefach meines großen Kühlschranks gelagert. Könnt aber auch einen Vorratsschrank im Keller nutzen, Temperatur bis 12 Grad und dunkel im verschlossenen Einweckglas mit Schnappverschluß lagern. Hält dann 10 Wochen +.

Wenn ihr Reste verwertet, zum Beispiel Blätter von Kohlrabi, Blumenkohl, Broccolistrünke, Möhrenkraut usw., dann ist es eine supergünstige Alternative zu alle Regalerzeugnissen und vor allem ohne jegliche Zusatzstoffe. Ich liebe das Gericht.

2. Gekörnte Brühe

Auch ein tolles Rezept, ähnlich #1. Aber auch etwas abgewandelt. Ich nehme immer noch Oregano und Bohnenkraut dazu. Ebenfalls zerteile ich Zitronen in ganz dünne Scheiben und trockne diese mit. Gehen dann mit Schale nochmals in den Mixer. Siehe Rezept.

Falls ihr Salz verwendet, dann nur 1TL. Mit den 60g erhaltet ihr ein „aromatisiertes Salz“ (Bluthochdruck ahoi), dann nehmt lieber die Supermarktprodukte. Viel Zuviel Salz bei 60g. Salz soll in diesem Rezept das Pulver haltbar machen. Ich stelle mein 250mml -Glas, natürlich wiederverschließbar, in das Gemüsefach des Kühlschranks, hält 6 Monate.

Die Zutaten im Rezept sind super.  

3. „DIY“ Proviant: Gekörnte Brühe ganz einfach selber machen

Eines der beliebtesten Rezepte für gekörnte Brühe ist dieses. Und wurde schon oft auf vielen Genussportalen empfohlen.

Wichtig: Ihr müßt keine Gemüse schälen, nur gut waschen, damit ihr keinen Sand später in der Brühe habt. Besonders die Schalen sorgen für Geschmack.

Falls ihr überalterten grünen Spargel habt, kommt der rein. Nehmt alle Gemüsereste wie Schalen und Blätter dazu, zum Beispiel auch von Radieschen und allen Steckfrüchten. Sogar 2 Handvoll Kartoffelschalen tun dem Gericht gut. Ebenso die schon getrockneten Enden von Lauch (Porree) ebenso. Ebenso die Wurzelspitzen von Kohlrabi!!!

Besser kann man kein Gemüse ohne Abfallreste verwerten.

4. Gekörnte Gemüsebrühe selber machen

An einer Gemüsebrühe kann man nicht so viel verändern, denn es ist immer noch eine Gekörnte Gemüsebrühe. Eigentlich etwas sehr Einfaches, aber superlecker, ohne jede Industrie und Chemie. Halt von euch selbst.

Aber! Mit ein paar Kräutern und Gewürzen wird dieses Rezept grandios.

Also zu diesem Rezept gebt ihr folgende Kräuter (können auch getrocknet sein):

Rosmarin, Oregano, Basilikum, Thymian, Liebstöckel, Schnittlauch, Salbei, Pfeffer, Majoran, Kerbel, Estragon, Chili. Müssen nicht alle dabei sein, aber die Wichtigsten.

Alles maximal je 1/2 TL.

Und noch folgende Zutaten: 1 Paprika in sehr dünnen Scheiben, eher 2 Bratpaprika in dünnen Scheiben,

und Zesten von Zitronenschale und Orangenschale,

Und noch 8 Kirschtomaten in Scheiben.

Unbedingt bunter Pfeffer, auch 2 TL rosa Pfeffer und eine Messerspitze Zimt aus dem Mörser.

Dazu 5 Wachholderbeeren auch aus dem Mörser und ein halber TL frisch gemahlenen Pfeffer schwarz.

5. Geschenke aus der Küche – Gekörnte Gemüsebrühe selbstgemacht – Gemüsebouillonpulver

Weihnachten ist zwar vorbei, aber für alle weiteren Feste ist dieses Rezept eine geniale Geschenkidee vom Inhalt her und im Design. Design wegen dem Glas und der Farbe, kommt daher, wenn ihr zum Beispiel Rote Beete dazu in dünnen Scheiben gebt und mittrocknet. Oder gebt Lebensmittelfarbe dazu, vom Kraken z.B.

So erhaltet ihr tolles Pulver in verschiedenen Farben im Glas. Ein geniales und vor allem schmackhaftes Geschenk.

Wenn ihr ein Pulver daraus macht, dann gebt Salz dazu, am besten aber immer ohne.

Eure Freunde werden es lieben.

6. DIY Gekörnte Brühe

Natürlich wieder ein Gericht auf der Basis von Gemüse. Aber kocht doch bitte mal mit den Gemüsen auch eine Fleischkeule oder Hühnerknochen mit dazu aus. Der Fleischgeschmack wird dann genauso in den gekörnten Anteilen intensiviert sein. So mache ich meine Rindsbrühe gekörnt, natürlich lasse ich dazu die Rinderknochen und Beinscheiben schon 2h vorkochen. Deshalb gebe ich dazu auch gemörserten Wacholder und Lorbeer.

Ich gebe vordem Mixer noch getrocknete Pfifferlinge oder asiatische Pilze dazu, für das Umami. Gibt eurer Würze den unendlichen Geschmack.

Dieses Rezept hat in seiner Basis schon sehr viele Kräuter darin, aber ein Stück Bauchfleisch, Ripp, oder Hühnerbrust bringt eurem Gekörnten noch richtig Spass und Geschmack. Probiert es einfach aus.

7. Gekörnte Gemüsebrühe selber machen

Auch ein Basisgericht für Gekörnte Brühe. Es zeigt euch in vielen Bildern, wie ihr das Gericht leicht nachkochen könnt. Einfache Zutaten, aber sehr lecker. Bitte das Salz weglassen und sehr gut trocknen, das ist wichtig.  Gebt noch ein paar Trockenpilze in Streifen dazu.

Wichtig sind noch ein paar Kräuter, kleingehackt. So wäre dies Rosmarin, Thymian, Kerbel, oder Liebstöckel, auch schon getrocknet.

8. Gekörnte Gemüsebrühe selber machen

Noch ein supergutes Gericht. Gebt noch Kräuter eurer Wahl dazu, oder schaut in den oberen Rzepten. Nix mehr zu erklären, aber fügt noch unbedingt asiatische Pilze hinzu.

Sonst alles gut. Lasst es gelingen.

9. Gekörnte Instant Gemüse Brühe selber machen

Fast zum Abschluss noch eine Gewürzbombe. Alles drin an Gemüse und Gewürzen, naja vielleicht noch Chili und Piment mit Wachholder mörsern und dazu geben. Ich habe noch eine Zitrone in Scheiben geschnitten und auch getrocknet.

Ich gebe noch Oregano dazu.

Am Ende alles fein zu Pulver mahlen und in die Gläser geben.

Cooles Video.

10. Farbenfrohe gekörnte Gemüsebrühe

Nun zum Abschluss noch ein cooles Geschenk für eure Freunde. Früher schaute so Badesalz aus, heute ist es eine gekörnte Brühe in tollen Farben für die Küche und eure Kochtöpfe, super genial.

Sehr einfach herzustellen, aber auch very good.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.